Du möchtest endlich Deine Ziele erreichen.

Aber irgendwie kommst Du nicht weiter?

Gerade zum Jahresanfang wird es uns oft bewusst, wenn wir mit unseren Vorhaben gefühlt auf der Stelle treten. ganz gleich, ob es private Ziele sind, Du Dich beruflich verändern willst oder in Deinem Online-Business weiter kommen möchtest.

Sowas wie gute Vorsätze für das Neue Jahr fallen dann gleich unter den Tisch. Es klappt ja sowieso nicht …

Lassen wir mal die guten Vorsätze außer Acht. Sondern gucken, wie wir es uns mit unseren Zielen und Wünschen leichter machen können.

Denn es ist äußerst charmant, wenn wir unsere Ziele erreichen.

 

Warum ist es wichtig, Ziele zu erreichen?

Wenn wir unsere Ziele erreichen, fühlen wir uns gut.

Wir erleben, dass wir die Dinge, die uns wichtig sind, in der Hand haben.

Damit wissen wir, dass wir schaffen können, was wir uns vornehmen. Und das strahlen wir auch aus. Es macht uns selbstbewusster, wenn wir unsere Ziele erreichen.

Dagegen ist es frustrierend, wenn wir es nie schaffen, unsere Vorhaben zu verwirklichen. Oder immer wieder darüber sprechen, was wir alles nicht auf die Kette kriegen. Irgendwann geht es auch unseren Mitmenschen auf den Geist, wenn wir dauernd lamentieren, dass wir eigentlich ein Buch schreiben oder uns selbstständig machen wollen.

 

Warum fällt es Dir schwer, Deine Ziele zu erreichen?

Ergebnis ansehen

Wird geladen ... Wird geladen ...

 

Und was ist, wenn wir unsere Ziele nicht erreichen?

Das klingt nun so, als müssten wir unbedingt all unsere Ziele erreichen, um froh und munter durch Leben zu tanzen.

Aber das ist keineswegs der Fall.

Wir müssen nicht auf Biegen und Brechen alle Ziele verwirklichen und rund um die Uhr erfolgreich sein.

Das wird auch gar nicht funktionieren.

Und natürlich gehört es im Leben dazu, dass wir uns Dinge vornehmen, die nicht klappen und dass wir auch mal Ziele nicht erreicht.

Das kann unterschiedliche Gründe haben:

  • Es wird immer weiter rausgeschoben, die Sache anzugehen. Z.B. hat man das Gefühl, unbedingt aufräumen zu müssen, anstatt sich an die Planung des eigenen Kurses zu setzen.
  • Man bleibt nicht dran und es wird zu früh aufgegeben. Das passiert leider auch oft Leuten, die schon ganz nah am Ziel dran sind. Z.B. wenn der eigene Onlinekurs kaum gekauft wird.
  • Es fehlt die passende Unterstützung, weil man alleine nicht weiß, wie man es angehen soll.
  • Es ist vernünftiger, das Ziel nicht zu erreichen. Z.B. den Marathon-Lauf abzubrechen, weil der Körper nicht mitmacht.
  • Es sind andere Dinge dazwischen gekommen, z.B. eine Krankheit, eine Pandemie, der Alltag oder einfach nur die gemeinen Zeitdiebe im Online-Business.

Ja, so ist nun mal die Realität, dass wir etwas nicht auf die Reihe kriegen oder etwas nicht klappt wie wir uns das vorgestellt haben.

Dabei ist es wichtig, verantwortungsvoll damit umzugehen, wenn wir ein Ziel nicht erreichen. Uns also nicht ewig darüber grämen. Oder die Sache als dauerhafte Ausrede nehmen, weil wir „nun mal so sind“.

Wir haben ein Ziel nicht erreicht. Punkt.

Wir können dann ggf. analysieren, warum wir das Ziel nicht erreicht haben und ob wir Möglichkeiten haben, es anders anzugehen.

Und dann aufstehen, Krönchen richten und weiter geht’s.

 

Ziele setzen – der 1. Schritt

Die Sache mit der Zielerreichung hat eine notwendige Voraussetzung: Wir können unser Ziel nur erreichen, wenn wir uns auch ein Ziel setzen.

„Wer das Ziel nicht kennt, wird den Weg nicht finden“

Christian Morgenstern

Und dabei hilft es, wenn wir das gewählte Ziel auch bewusst entscheiden.

Das ist anders, als wenn wir da einfach nur so reinschlittern.

Wenn beispielsweise ein Kolllege ein Buch geschrieben hat, wir selber aber nicht, dann ist die Frage, ob „ein Buch schreiben“ überhaupt ein Ziel für uns ist. Oder nur eine Möglichkeit.

Vor Kurzem habe ich mir als Ziel gesetzt, diesen Blogartikel zu schreiben. Ein erster Schritt war meine Entscheidung für diesen Artikel. Ohne diese Entscheidung hätte ich vielleicht ein bisschen über das Thema „Ziele erreichen“ nachgedacht, mich mit anderen darüber unterhalten und es dabei bewenden lassen.

 

 

 

So fällt es Dir leichter Ziele zu erreichen

„Du kannst alles erreichen, wenn Du es nur willst.“

Na toll, vielleicht denkst Du jetzt auch, dass das nur ein blöder Spruch ist?

Denn so eine Aussage kann ganz schön triggern, wenn schon viele unserer Vorhaben im Sande verliefen.

Die gute Sache ist: Wir können das ändern.

Denn es lässt sich trainieren, die eigenen Ziele besser zu meistern. Und dafür sind einige Strategien hilfreich.

Hier sind 5 effektive Tipps, die Dich dabei unterstützen Deine Ziele zu erreichen.

 

1) Wähle SMARTE Ziele

Wähle Dir ein Ziel so, das SMART ist.

Die bewährte SMART-Methode ist ein Prinzip, um Ziele sinnvoll zu wählen und leichter umzusetzen.

Dies sind die Aspekte für ein smartes Ziel:

S – Spezifisch: Beschreibe Dein Ziel so genau wie möglich.
M – Messbar: Formuliere ein konkret messbares Ziel.
A – Attraktiv: Wähle ein Ziel, das Du auch erreichen möchtest.
R – Realistisch: Wähle das Ziel so, dass es für Dich machbar ist, es zu erreichen.
T – Terminiert: Lege den Termin fest, bis wann das Ziel erreicht sein soll.

Schauen wir uns dazu Beispiele für mögliche Ziele an:

Ich möchte mich mehr bewegen.
Besser: Ich jogge bis Ostern jeden Tag 5 Kilometer.

Ich möchte mehr Geld verdienen.
Besser: Ich erziele in 2023 einen Umsatz von x Euro.

Ich möchte ein Digitales Produkt anbieten.
Besser: Ich erstelle bis zum 1. Mai 2023 einen Onlinekurs.

Spiele damit herum, Deine Ziele smart zu formuleiren und schreibe Dein sie auch auf, damit sie konkreter und griffiger werden,

 

 

Das Onlinekurse Kompass Starter Kit

Trage Dich hier ein und Du bekommst die 3-teilige Serie für 0€ in Deinen Posteingang.

Mit der Bestätigung Deiner Anmeldung bekommst Du wöchentliche Tipps zum Start mit eigenen Online-Produkten. Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden. Alle Hinweise zum Datenschutz.

 

2) Fange mit kleinen Zielen an

Wenn Du hier liest, fällt es Dir vielleicht schwer, Deine Ziele konsequent zu verfolgen.

Um Deine Zielmuskeln sanft zu trainieren, hilft es, wenn Du Dir zunächst kleine Ziele vornimmst.

Du würdest beispielsweise gerne ein Sabbatical machen und ein Jahr durch die Welt reisen. Die Realität sieht aber ganz anders aus und Du arbeitest jedes Wochenende durch. Die Sache mit dem Sabbatical scheint utopisch und in weiter Ferne zu liegen.

Dann kann ein kleines Ziel sein, zunächst ein arbeitsfreies Wochenende als Ziel festzulegen. Und entsprechende Maßnahmen zu treffen, damit das möglich wird.

So ein kleines Ziel kannst Du leichter und schneller erreichen. Damit sammelst Du positive Erfahrungen und kannst so auch größere Ziele meistern.

 

3) Zwischenziele festlegen

Ähnlich ist es mit Zwischenzielen: sie sind kleiner und greifbarer. Zwischenziele sind die relevanten Schritte auf dem Weg zu Deinem großen Ziel.

Du willst ein Online-Business aufbauen, um in Deiner Selbstständigkeit flexibler und ortsunabhängig zu sein?

Überlege Dir, welche Zwischenziele auf dem Weg dahin sinnvoll sind. Das könnte sein:

Letzteres gibt Dir mehr Klarheit darüber, welche Schritte jetzt bei Dir anstehen. Denn das ist individuell unterschiedlich. Je nachdem, wo Du jetzt stehst mit Deiner Selbstständigkeit, was Dir wichtig ist und was Du erreichen möchtest, sind andere Maßnahmen sinnvoll.

Unterteile Dein Ziel in konkrete Zwischenschritte.

 

4) Mit Plan zum Ziel

Die Einteilung in Zwischenziele ist bereits ein Weg, um planvoll ans Ziel zu kommen.

Überlege Dir daher, was gemacht werden muss, um das gewünschte Ziel zu erreichen.

Das ist gar nicht leicht, wenn man ganz am Anfang steht mit einem Thema, bei dem man sich nicht auskennt. Bei den vielen Dingen, die auf dem Weg zum Ziel anstehen, müssen wir priorisieren, was wirklich wichtig ist.

Viele Selbständige, die einen Onlinekurs erstellen wollen, befassen sich mit Details, die unwichtig sind. Denn natürlich weiß man anfangs nicht, was man machen soll und was man getrost weglassen soll.

Woher auch?

Das Blöde ist nur: Es kostet Zeit und Energie, sich mit Kleinkram zu befassen, der einen nicht weiter bringt. Man ist den ganzen Tag beschäftigt, aber sieht kein Land. Hol Dir daher Unterstützung.

Zur Planung gehört auch die Entscheidung, wann Du die Dinge, die anstehen, tun willst. Die Todos sind die eine Sache, sie auch umzusetzen, bringt Dich wirklich weiter.

Blocke Dir Zeiten in Deinem Kalender, in denen Du an der Umsetzung Deines Ziels arbeitest.

 

5) Feier Deine Erfolge

Oft nehmen wir es im täglichen Gewusel gar nicht mehr wahr, wenn wir ein Ziel erreicht haben. Denn da warten schon die nächsten Vorhaben auf der To-Do-Liste …

Dabei ist es ganz entscheidend, es zu feiern, wenn wir ein Ziel erreicht haben. Denn erst damit wird Dir bewusst, dass Du es gemeistert hast.

Du musst dabei zu keinem rauschenden Fest einladen – es sei denn Dir steht der Sinn danach!

Nimm Dir einen Moment, um zu verinnerlichen, was Du erreicht hast. Spüre, wie sich das anfühlt. Mach Dir Notizen, mach einen Beitrag in den Sozialen Medien, kopf Dir auf die Schulter oder gönn Dir eine Belohnung, wenn Dir das wichtig ist.

Je nachdem, wonach Dir jetzt der Sinn steht: Mach Dir bewusst, dass Du es geschafft hast! Denn das zu erleben und wahrzunehmen wird Dir helfen, weitere Ziele zu erreichen oder schwierige Situationen zu meistern. Denn zu oft sehen wir nur das, was wir nicht geschafft haben und nehmen die eigenen Erfolge als gegeben hin.

 

 

Fazit

Ziele zu erreichen ist für uns Menschen wichtig, egal ob es private Ziele oder berufliche Ziele sind.

Denn wir wollen uns weiter entwickeln in unserem Leben. Als Selbstständige wollen wir etwas bewegen in der Welt und mit unserem Business etwas aufbauen, das uns mehr Freiheit gibt und anderen Menschen weiter hilft.

Wenn es mal nicht klappt mit einem Ziel, ist es kein Grund, frustriert zu sein. Schau lieber, welches Vorhaben Du wirklich umsetzen willst. Dann bleibst Du leichter dran. Und schon klappt es auch mit anderen Ziele leichter.

Du möchtest Dein Online-Business aufbauen und eigene Online-Produkte anbieten? Dann melde Dich hier zu einem kostenlosen Erstgespräch an. Dabei schauen wir Deine Situation an und besprechen, wie ich Dich am besten unterstützen kann.