In der Selbstständigkeit kannst Du Deine Angebote so machen wie Du möchtest:

  • Du kannst offline oder online arbeiten.
  • Du kannst auf Kundenanfragen reagieren und maßgeschneiderte Angebote machen. Oder eigene Online-Produkte erstellen und anbieten.

Genial!

Denn so kannst Du Dein Business genau so gestalten, wie Du es Dir gefällt.

Und das war vermutlich mit ein Grund, warum Du Dich selbstständig gemacht hast, oder?

Allerdings ist es gerade in „Zeiten wie diesen“ wichtig, Risiken zu vermeiden.

Und das können wir in unserem Business mit unseren eigenen Angeboten ein bisschen steuern. Und zwar mit einem Produktportfolio.

Mit einem Produktportfolio Risiken minimieren – auch im Podcast hören

Du hörst lieber Podcasts als einen Blogartikel zu lesen?

Wie Dir ein Produktportfolio hilft, Risiken in in Deiner Selbstständigkeit zu reduzieren – das kannst Dir auch in der 60. Folge vom Ideen Talk Podcast anhören:

Auf einem Bein steht es sich schlecht in der Selbstständigkeit

In der Selbstständigkeit kann leicht eine Schieflage entstehen, wenn Du nur auf einem Bein stehst.

Ein schmerzliches Beispiel, das viele Selbstständige traf: Wer vor Corona 100% offline arbeitete, kam ins Stolpern.

Aber auch im Online-Business gibt es ein Risiko, wenn man nur auf ein Pferd setzt. Dazu 2 Szenarien:

  • Anja arbeitet super gerne direkt mit den Menschen im 1:1 und bietet daher nur Online-Einzelcoachings an. Das läuft sehr gut. Aber wenn Anja krank wird, bricht ihr Umsatz komplett weg.
  • Max bietet verschiedene E-Books für jeweils 10 Euro an. Er ist noch nicht sehr bekannt und macht daher kaum Umsatz. Auch wenn Max noch weitere E-Books für 10 Euro anbietet oder die Preise verdoppelt, wird er sein Business nicht halten können.

Diese Schieflage entsteht oft dadurch, dass wir eine Art der Zusammenarbeit besonders mögen und uns voll darauf konzentrieren.

Als Solopreneur ist das einerseits sinnvoll. Denn wir sollten nicht auf zu vielen verschiedenen Hochzeiten tanzen. Sonst verzetteln wir uns oder haben einen Bauchladen an Produkten. Aber es lohnt sich auch bei einer Hochzeitseinladung, ein zweites Paar Schuhe dabei zu haben, wenn man viel tanzen will …

In der Selbstständigkeit hilft daher ein Produktportfolio. Ja, auch für Soloselbstständige, ganz gleich, ob Du Coach, Berater, Trainer oder Dienstleister bist.

 

 

Was ist ein Produktportfolio im Online-Business?

Wer in seiner Selbstständigkeit viele Produkte und Angebote hat, hat noch kein Portfolio.

Denn bei einem Portfolio entscheidest Du Dich bewusst für verschiedene Angebote, die Du je nach Bedarf einsetzen kannst.

Mit Deinen Angeboten ist es ähnlich wie mit der Altersvorsorge: Es ist gut eine Mischung zu haben, um Risiken zu minimieren. Sei es aufgrund von Krisen – die mehren sich ja in letzter Zeit – oder aufgrund der persönlichen Situation.

 

Das kleine Produktportfolio als Folge von Corona

Kommen wir nochmal zu Corona.

Durch Corona sind viele Selbstständige (unfreiwillig) auf „online“ umgeschwenkt. Sie haben 1:1 Online-Coachings durchgeführt oder Onlinekurse erstellt und angeboten. Dadurch haben viele Menschen die Vorteile der virtuellen Zusammenarbeit kennen gelernt und erlebt, dass es funktioniert.

Sowohl Anbieter, Unternehmen als auch Privatpersonen haben damit ihre Erfahrungen gemacht. Und die waren oft positiv.

Mittlerweile bieten daher viele Selbstständige sowohl online als auch offline an, sie fahren also zweigleisig. Und das erleichtert vieles!

Wenn Du es auch so machst, reduzierst Du Risiken und hast einige Vorteile:

  • Es macht Dich unabhängiger von der aktuellen Regelung.
  • Bei zeitlichen Engpässen bist Du flexibier.
  • Du bist ortsunabhängig, wenn Du beispielsweise länger an einem anderen Ort lebst oder Kunden erreichen willst, die nicht in der Nähe sind.
  • Auch die Kundenwünsche haben sich geändert: manche wollen oder können nur online, manche offline. Du erreichst also mehr Menschen.

D.h. wenn Du beispielsweise als Coach arbeitest und Deine Coachings offline und online anbietest, hast bereits ein Produktportfolio und kannst Deine Angebote je nach Deinem Bedarf gezielt einsetzen.

 

Das Produktportfolio im Online-Business

Aber auch im Online-Business lohnt sich ein Portfolio.

Denn sobald Du mehrere Produkte anbietest, wird Dein Business-Leben leichter, wenn sich die Produkte sinnvoll ergänzen. Ansonsten kannst Du leicht ins Business-Burnout stolpern oder kommst nicht auf einen grünen Zweig.

Du kannst daher Angebote in Deinem Portfolio aufnehmen:

  • für verschiedene Zielgruppen
  • in verschiedenen Preissegmenten
  • mit unterschiedlich intensiver Begleitung.

Natürlich sollte das Portfolio so sein, dass es zu Dir und Deinem Business passt!

Schauen wir uns an, wie Anja und Max schon mit einem kleinen Portfolio besser aufgestellt sind:

 

Was Anja zusätzlich zu ihren Einzelcoachings anbietet

Anja arbeitet am liebsten in Online-Einzelcoachings. Das ist auch wunderbar und perfekt für den Einstieg ins Online-Business.

Anja stößt aber mittlerweile zeitlich an ihre Grenzen. Und wenn sie ausfällt, bricht ihr gesamtes Business weg. Daher will Anja ein weiteres Angebot haben, das von ihrer persönlichen Begleitung unabhängig ist. Sie wird daher zusätzlich einen Selbstlernkurs anbieten.

Den Kurs erstellt sie nur einmal und kann ihn jederzeit aus dem Hut ziehen. Ihr Selbstlernkurs bietet Anja daher auch Sicherheit, wenn sie krank wird oder einfach kürzer treten will in ihrer Präsenz. Außerdem bekommt sie immer wieder Anfragen von Kunden, die noch nicht bereit sind, in ein Einzelcoaching zu investieren. Für sie ist Anjas Kurs eine perfekte Lösung.

Bereits mit diesen zwei ganz unterschiedlichen Angebotsformaten kann Anja ihr Coaching-Business entspannter führen.

 

Was Max jetzt außer E-Books anbietet

Max hat zwar viele E-Books, die er für kleines Geld anbietet. Aber er verkauft zu wenige, um davon leben zu können.

Daher bietet er zunächst zusätzliche Online-Einzelberatungen an. Da sie preislich in einer anderen Liga sind als die E-Books, reicht es, wenn er davon nur wenige verkauft. In einem nächsten Schritt erstellt Max Online-Workshops, die er mit kleinen Gruppen durchführt.

Das ermuntert Max, so dass er nach Außen ganz anders auftritt. Dadurch werden mehr Menschen auf ihn aufmerksam, die sich seine E-Books kaufen. Wenn Max sich für eine Weile zurückziehen will, um mehr Zeit für die Familie zu haben, bietet er seine Einzelberatungen und Workshops nicht aktiv an. Seine E-Books laufen weiter und Max kann damit endlich ein skalierbares Online-Business aufbauen.

Wie ist es bei Dir? Eher wie bei Anja oder wie bei Max oder ganz anders?

 

Warum Dir ein Produktportfolio mehr Sicherheit gibt

Mit verschiedenen Angebotsformaten kannst Du also Dein Business gezielter steuern. Denn die Formate unterscheiden sich nach der Art der Zusammenarbeit, dem zeitlichen Aufwand, der Terminierung, der Zielgruppe, aber auch in der Art der Vermarktung.

Dadurch kannst Du beispielsweise:

  • Zusätzlich Produkte anbieten, die von Deiner Zeit losgelöst sind.
  • Produkte in verschiedenen Preissegmenten anbieten.
  • Verschiedene Zielgruppen ansprechen. Denn nicht für jeden passt eine Gruppe, daher lohnt es sich auch 1:1 anzubieten. Andere wollen alleine an einem Thema arbeiten, für sie passt ein Selbstlernangebot.
  • Eine bessere Jahresplanung machen, die Dir hilft, alles unter einen Hut zu kriegen und den Überblick zu behalten.
  • Deine Termine und Launchphasen besser planen. So gehst Du sorgsamer mit Deiner Zeit und Deinen Ressourcen um.
  • Deinen Umsatz besser planen.

So ein Portfolio wird nicht an Tag 1 von Deinem Business entstehen – das ist auch gar nicht nötig – sondern es wird sich im Laufe der Zeit entwickeln.

Wieviele Produkte Dein Portfolio hat, spielt keine Rolle. Anders als bei physischen Produkten müssen wir unsere Online-Produkte zum Glück nirgendwo stapeln oder kühl lagern!

In der Zusammenarbeit mit meinen Kundinnen schauen wir auch immer auf das Produktportfolio. So erstellen die Teilnehmenden von meinem Gruppenprogramm „Souverän zum Selbstlernkurs“ auch nur solche Selbstlernkurse, die ihr Produktportfolio optimal ergänzen

 

Was tun, wenn Du schon Produkte hast?

Wenn Du bereits mehrere Kurse, Online-Produkte und Angebote hast – vielleicht sogar online und offline – dann lohnt es sich, zunächst eine Bestandsaufnahme Deiner Online-Produkte zu machen. Je nachdem, wie Du Dein Business weiter entwickeln willst, kannst Du entsprechende Maßnahmen treffen.

Auch wenn Du jetzt mit einem zweiten oder dritten Online-Produkt Dein Business erweitern willst, kannst Du mit den richtigen Entscheidungen ein solides Portfolio entwickeln.

Wenn Du Dein Produktsortiment optimieren oder ein Produktportfolio aufbauen willst, dann lass uns besprechen, wie ich Dir weiter helfen kann. Melde Dich hier unverbindlich zu einem Erstgespräch an.

 

Was tun, wenn Du noch ganz am Anfang stehst?

Vielleicht hast Du noch gar nicht an ein Produkportfolio gedacht, sondern bist gerade dabei mit Deinem ersten Kurs oder einem anderen Online-Produkt zu starten?

Das ist kein Problem! Am Anfang spielt ein Portfolio auch keine Rolle. Du weißt jetzt, dass es das gibt. Das langt für den Start! Denn zu Beginn ist es viel wichtiger, erstmal mit einem Produkt zu starten und es anzubieten. Wenn später weitere Angebote hinzukommen, lohnt sich der Blick auf das Produktportfolio.

Wenn Du neu bist im Online-Business, empfehle ich Dir, mit einem 1:1 Online-Angebot zu beginnen. Damit kannst Du schnell starten, legst eine solide Grundlage für Dein Online-Business, bringst die Menschen weiter und erzielst einen vernünftigen Umsatz.

Bei 1:1 Online-Angeboten spielt es keine Rolle, wie bekannt Du schon bist oder ob Du eine „große Liste“ hast. Du legst mit Einzelbegleitungen die Basis für Deine weiteren Angebote, z.B. für eigene Onlinekurse.

Denn: Hinter jedem soliden Onlinekurs stehen eine Menge erfolgreiche 1:1 Begleitungen.

In meinem Kurs „Einfach starten mit 1:1 Online-Angeboten“ lernst Du 5 gängige Möglichkeiten für 1:1-Online-Angebote kennen, wie Du sie leicht auf die Beine stellen und vielleicht schon morgen auf Deiner Webseite anbieten kannst. Denn das geht mit 1:1 ganz fix!

 

Fazit

Ein Online-Produktportfolio hilft Dir, Dein Business aufzubauen und zu optimieren, so dass Du Risiken reduzierst und mehr Spielraum hast. Deine Produkte können verschiedene Zielsetzungen haben, preislich unterschiedlich sein und unterschiedliche Zielgruppen ansprechen.

Wie Dein Online-Produktportfolio aussehen soll, entscheidest Du. Denn Du weißt am besten, was Du erreichen willst und wie Du arbeiten willst. Aber das weißt Du nur, wenn Du es ausprobierst! Und das ist auch schon der 1. Schritt: Loslegen mit einem 1. Online-Produkt.

 

Das Onlinekurse Kompass Starter Kit

Trage Dich hier ein und Du bekommst die 3-teilige Serie für 0€ in Deinen Posteingang.

Mit der Bestätigung Deiner Anmeldung bekommst Du wöchentliche Tipps zum Start mit eigenen Online-Produkten. Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden. Alle Hinweise zum Datenschutz.