Endlich können wir auch bei Linkedin Umfragen erstellen!

Das geht auf dem Profil und auch in Linkedin-Gruppen.
Umfragen lassen sich auf dem Desktop aber ebenso gut auch in der Linkedin-App erstellen.

Wie Du bei Linkedin eine Umfrage erstellst

Die Umfrageoption bei Linkedin ist sehr einfach. Gehen wir einfach mal die Schritte durch, um eine Umfrage auf dem eigenen Linkedin-Profil zu erstellen.

1) Umfragenbeitrag beginnen

Eingeloggt bei Linkedin, können wir einfach auf unserem Profil einen „Beitrag beginnen“. Dort werden uns dann verschiedene Optionen angezeigt. Wähle hier „Umfrage erstellen“ aus.Umfrage erstellen bei Linkedin

2) Fragen und Antworten formulieren

Im nächsten Schritt wirst Du eine kurze schlaue Frage formulieren. Für den Fragentext stehen 140 Zeichen zur Verfügung. Und wir können bis zu 4 Antwortoptionen erstellen. Jede Antwort ist auf 30 Zeichen begrenzt. Wir müssen uns hier also kurz fassen.

 

3) Umfragedauer festlegen

Dann können wir noch auswählen, wie lange die Umfrage auf Linkedin laufen soll. Vorab eingestellt ist 1 Woche. Nach Ablauf der gewählten Umfragedauer kann nicht mehr mit abgestimmt werden.

Umfragedauer

4) Beitrag fertig stellen

Mit einem Klick auf „Fertig“ wird die Umfrage aber noch nicht gepostet. Sondern uns wird zunächst angezeigt, wie der Beitrag aussehen wird. Jetzt können wir auch noch den Text in der Umfrage ändern. Sobald der Beitrag auf Linkedin veröffentlicht ist, sind Textänderungen innerhalb der Umfrage nicht mehr möglich.

Besonders erfreulich ist, dass wir hier noch einen Intro-Text ergänzen können, wie bei einem normalen Beitrag auf Linkedin. Denn damit lässt sich der eigentliche Fragentext – der auf 140 Zeichen beschränkt ist – wirklich kurz halten. Sollte also noch zusätzliche Hintergrundinformation notwendig sein, können wir diese in dem Beitragstext ausführlicher schreiben.

Patz für mehr Text in der Linkedin Umfrage

5) Umfrage auf Linkedin veröffentlichen

Mit einem Klick auf „Posten“ wird die Umfrage veröffentlicht. Nach und nach wird sich die Umfrage füllen. Im Beitrag wird jeweils angezeigt, wieviele Personen schon abgestimmt haben und auch die Verteilung der Stimmen als Balken und in Prozentangaben.

Interaktion durch den Umfragebeitrag

Je nachdem, wie man diese Umfrageoption nutzen will, lohnt es sich, die Leute zu ermuntern, etwas im Kommentar zu schreiben. Bei meiner Frage nach Online-Workshops könnte ich beispielsweise zusätzlich fragen, zu welchem Thema sie Online-Workshops anbieten. Vermutlich werden Umfragenbeiträge mit mehr Interaktion auch stärker von Linkedin angezeigt.

 

Umfrage auf dem Linkedin Profil oder in der Gruppe?

Beides ist möglich. Auf dem eigenen Profil haben wir freie Hand und natürlich auch in den Gruppen, in denen wir selber Administrator sind. In anderen Gruppen ungefragt eine Umfrage zu erstellen, wird nicht gerne gesehen. Aber hier kann man sich einfach bei dem Administrator der Gruppe erkundigen, ob das erlaubt ist.

 

Nutzt Du bereits Fragen für das Online-Business?

Stellst Du in Deinen Social Media Kanälen regelmäßig Fragen, um mehr über Deine Community zu erfahren? Machst Du Marktforschung? Im Minikurs „Kundenbedürfnisse ermitteln“ stelle ich 7 Methoden vor, die Du in Deinem Online-Business nutzen kannst. Denn damit wirst Du

  • mehr über die Bedürfnisse Deiner Wunschkunden erfahren,
  • Deine Community besser kennen lernen
  • und damit eine solide Basis für hochwertige Online-Prodiukte und guten Content legen.

Die Module zum Minikurs stehen sofort nach der Buchung zur Verfügung. Mehr zum Minikurs.

Weitere Artikel, die Dich interessieren könnten

 

werschreibt

Eva Peters begleitet Individualisten im Online-Business, um aus Ideen echte virtuelle Produkte zu machen. Ihr Steckenpferd sind Online-Workshops. Sie betreibt den Onlinekurse Kompass und den Ideen-Talk Podcast.

 

Und wenn Du möchtest, dass andere von diesem Beitrag erfahren, dann pinne ihn einfach!