Dank Corona gibt es sie an fast allen Orten: VHS Online-Kurse.

Wobei die Onlinekurse der Volkshochschulen genau genommen ortsunabhängig sind. Denn die Anreise ist für alle Kursteilnehmenden gleich und erfolgt über das Internet. So machte ich im Herbst 2021 meinen 1. VHS Onlinekurs zusammen mit meinem Partner – er nahm aus Bonn teil, ich aus Hamburg.

Jetzt bin ich zum zweiten Mal Teilnehmerin bei einem online Volkshochschulkurs. Abgesehen von dem Kursthema ist es für mich eine spannende Erfahrung, denn ich

  • nutze seit 2004 virtuelle Angebote wie Selbstlernkurse, Onlinekurse und Live Online-Seminare aller Art.
  • biete seit 2013 selber Onlinekurse, Webinare und Online-Workshops an.
  • unterstütze andere Selbsständige dabei, ihre eigenen Online-Produkte zu konzipieren und zu erstellen.

D.h. ich betrachte das Ganze als Kursteilnehmerin, Kursanbieterin und auch als Mentorin für künftige Onlinekurs-Anbieter. Und ich bin überrascht, wie es läuft bei den VHS Onlinekursen.

Wie finden bei der Volkshochschule Online-Kurse statt?

Grundsätzlich bieten die Volkshochschulen virtuelle live Treffen an, d.h. es gibt Treffen in der Videokonferenz, die überwiegend über Zoom oder über BigBlueButton laufen.

Andere Kurse, die über einen längeren Zeitraum laufen, nutzen zusätzlich den Kursbereich. D.h. neben den virtuellen Treffen stehen uns im passwortgeschützten Bereich Inhalte zur Verfügung, und es besteht auch die Möglichkeit, sich zwischen den Kursterminen auszutauschen.

 

VHS Cloud – der Platz für Onlinekurse der Volkshochschulen

Die Kurse finden in der VHS Cloud statt. Als Kursteilnehmerin registriere ich mich einmal für die VHS Cloud, lege eine individuelle Cloud-Mailadresse fest. Diese ist für andere sichtbar, das weiß man dann auch nach der Registrierung …

Dann muss ich mich noch direkt bei der Kursleiterin für den gebuchten Kurs anmelden, damit ich Zugang zum virtuellen Kursraum habe.

Meine gebuchten VHS Onlinekurse sehe ich auf meinem virtuellen Schreibtisch, wenn ich mich in der VHS Cloud einlogge. Dann kann ich jederzeit in den Kursraum meiner Wahl gehen.

 

Schreibtisch in der VHS Cloud

Blick auf den sogenannten Schreibtisch, wenn ich mich als Kursteilnehmerin in der VHS Cloud einlogge.

 

Die virtuellen live Treffen machen wir in der VHS Cloud Videokonferenz. Das läuft mittlerweile rund, und auch der Weg dahin ist nicht mehr so kompliziert wie noch in 2021.

Funktionen im virtuellen Kursbereich

Neben der Videokonferenz bietet die VHS Cloud viele Möglichkeiten für den Kurs. Unter anderem folgende:

  • Im Kursbereich bekommen wir Zugriff auf das Material, das es überwiegend in Format von Download-Texten gibt. – Auch wenn man am Anfang nicht genau weiß, wo das alles zu finden ist.
  • Wir können direkt in der Cloud Texte hochladen und auch die Texte von anderen direkt im Text kommentieren. – Sehr cool bei einem Schreibkurs!
  • Die Cloud bietet auch ein Forum, d.h. es gibt Austausch untereinander und mit der Kursleiterin.
  • Es gibt eine Messenger-Funktion, um sich mit anderen direkt auszutauschen.

Um die Funktionen zu nutzen, müssen wir uns jeweils aktiv einwählen.

Allerdings kann man sich auf der Oberfläche auch ein bisschen verirren. Begriffe wie Forum, Dateiablage, Pinnwand, Lernbausteine und Lernplan muss man erstmal zuordnen. Und so ist unsere 1. Kursstunde in der Videokonferenz vor allem eine Einführung, um sich im Kursbereich zurecht zu finden.

Die Oberfläche der Cloud VHS wird weiterhin optimiert und zum Jahresbeginn gab es einen Relaunch, in dem das Feedback von Kursnutzern und Anbietern gleichermaßen berücksichtigt wurde.

D.h. aber auch, dass sich die Kursleitenden immer wieder neu orientieren müssen. Denn die Funktionen und Oberfläche verändern sich. Ich sage mal: Hut ab von den Kursanbietern bei den Volkshochschulen!

Ich bin sehr gespannt, wie sich die Oberfläche der VHS Cloud weiter entwickelt, damit es Nutzern und auch den Unterrichtenden an den Volkshochschulen leichter von der Hand geht und man sich mehr auf die Inhalte und den Austausch fokussieren kann. Denn selbsterklärend ist es derzeit noch nicht.

Und ich wage mal zu behaupten, dass alle, die einen VHS Onlinekurs anbieten, sehr gute Voraussetzungen haben, um auch frei eigene Selbstlernkurse oder interaktive Online-Workshops anzubieten.

 

Mit dem VHS Kursfinder zum Wunschkurs

Welche Kurse gibt es an den Volkshochschulen? Der Dachverband der Volkshochschulen (DVV) bietet einen VHS Kursfinder an. Eine virtuelle VHS Kurssuche, mit der man überregional nach Kursthemen der teilnehmenden Volkshochschulen suchen kann.

Das freut mich ganz besonders. Denn ein Kursfinder ist das ursprüngliche Konzept vom Onlinekurse Kompass, als ich diese Webseite 2015 online schaltete.

Aktuell zeigt mir der VHS Kursfinder für VHS Online-Kurse in 2022 insgesamt rund 6.900 Angebote von den verschiedenen Volkshochschulen in Deutschland an. Man kann dort übrigens auch Präsenzkurse finden oder auch Blended Learning-Angebote herausfiltern.

 

Der online Trend bei den Volkshochschulen

Laut dem Jahresbericht des VHS-Dachverbandes stieg die Zahl der registrierten Kursmitglieder von 157.026 im Januar 2020 auf 630.154 im Dezember 2020.

Bis Ende 2020 nutzten 790 Volkshochschulen die Möglichkeit digitaler Kursangebote an ihrer Einrichtung. Zu dem Zeitpunkt waren bereits 38.471 Kursleitende von VHS Onlinekursen als Online-Kursanbieter registriert. (Quelle: DVV Jahresbericht 2020)

Dieser enorme Zuwachs muss natürlich bewerkstelligt werden. Das war und ist für Volkshochschulen natürlich in kurzer Zeit ein erheblicher Aufwand an vielen Ecken. Und nicht vergleichbar mit Anbietern aus der freien Wirtschaft. Sowohl für die Volkshochschulen, für den Dachverband, aber auch für die Kursleitenden und die VHS-Teilnehmenden ist Online eine große Umstellung. Insofern ist es auch bemerkenswert, was in relativ kurzer Zeit zur Verfügung gestellt wurde.

Sehr erfreulich ist, dass die Kurse so gut angenommen werden. Und auch, dass die VHS-Kursleitenden sich dieser Umstellung stellen und ihre VHS-Kurse jetzt auch online durchführen. Und zwar nicht nur in Technik-affinen Bereichen, sondern über alle Themen und Zielgruppen hinweg. Sei es zu Hobbythemen, persönlicher oder beruflicher Weiterbildung.

Ein gutes Zeichen für das künftige E-Learning, denn es wird über die Präsenz an den Volkshochschulen noch breitenwirksamer in der Gesellschaft.

 

VHS Kurse online – Alternative Möglichkeiten

Natürlich gibt es auch abseits der Volkshochschulen attraktive Onlinekurse. Zum einen gibt es verschiedene E-Learning Plattformen, aber auch frei verfügbare virtuelle Lernangebote.

Nach meinen Erfahrungen muss ich sagen, dass frei verfügbare Onlinekurse deutlich komfortabler sind für die Teilnehmenden als VHS-Onlinekurse. Die Oberflächen sind einfacher in der Nutzung und meist selbsterklärend. Außerdem bieten gängige Kursplattformen, auf denen Onlinekurse erstellt und ausgespielt werden, die Möglichkeit, auch Videos und Audios einzubinden, die für Lernende leicht zu nutzen sind. Und kleine Interaktionsmöglichkeiten im Kursbereich machen es dort den Kursteilnehmenden leichter, am Ball zu bleiben.

Onlinekurse bei der VHS oder lieber nicht? VHS Online-Kurse sind nicht besser oder schlechter als andere Angebote. Es ist ein anderes Konzept. Das kennen wir bereits von Präsenzkursen. Denn auch da ist Volkshochschule anders als andere Seminarangebote.

Vielleicht fragst Du Dich als Selbstständige jetzt, ob die VHS für Dich eine Alternative wäre, wenn Du selber gerne einen Onlinekurs anbieten möchtest?

 

Anfangen mit eigenen Online-Kursen bei der Volkshochschule?

Wer gerne einen eigenen Onlinekurs anbieten möchte, mag denken, das es easy peasy über die Volkshochschule geht. Aber es ist ein ganz anderes Geschäftsmodell als wenn man Kurse in Eigenregie anbietet. Du musst Deinen VHS-Kurs zwar nicht selber vermarkten, aber die Verdienstmöglichkeiten sind deutlich geringer.

Außerdem muss man sich beim VHS Online-Kurs sehr intensiv mit technischen Anforderungen befassen. Zum einen, um den Kurs zum Laufen zu bringen und auch, um die Kursteilnehmenden ins Boot zu holen. Der DVV stellt zur Technik wertvolle Infos zum Einstieg zur Verfügung. Aber als VHS-Kursanbieterin bist Du natürlich die 1. Ansprechpartnerin, wenn die Teilnehmenden mit der Technik nicht weiter kommen.

Also lieber ran den eigenen Onlinekurs auf eigene Faust. Denn dann kannst Du ihn so machen, wie er Dir entspricht und es mit der Technik einfach halten.