Das waren 6 lehrreiche Monate in diesem ersten Halbjahr 2016, auch in Sachen Netzwerken. Sabine Piarry lädt ein zur Blogparade „Networking-Erfolg im ersten Halbjahr 2016“, um die Netzwerk Erfolge und Erlebnisse Online und auch Offline Revue passieren zu lassen und gibt dazu ein paar Leitfragen an die Hand.

Was war dein größter Networking-Erfolg im ersten Halbjahr 2016?

Den einen großen Erfolg im beruflichen Netzwerken gab es nicht, aber es waren viele kleine Perlen dabei.  Auf Leute zugehen, die ich gerne interviewen wollte, ist ein guter Türöffner. Es hat mir viel Spaß gemacht und auch gezeigt wie unterschiedlich sich die Zusammenarbeit entwickeln kann. Zu einzelnen Kursanbietern, die sich im Onlinekurse Kompass registriert haben entwickelte sich intensiverer Austausch. Dazu gab es auch Anregungen was wir zusammen auf die Beine stellen könnten oder ein „was kann ich für Dich tun?“. Diese win-win Situationen im Netzwerken gerade bei Solounternehmern sind so vielfältig und ich möchte das gerne weiter ausbauen.

Besonders schöne Erfahrungen gab es im Netzwerken Online, wenn sich daraus Offline Veranstaltungen oder Begegnungen ergaben: Leute, die ich nur lose online kannte, dann live zu treffen oder zu skypen. Lustig auch, auf Veranstaltungen direkt angesprochen zu werden von Leuten, die mich von meiner Webseite oder den Social media Kanälen kannten.

Es gab verschiedene Anfragen von einzelnen oder von Agenturen zur Zusammenarbeit. Hier war es wichtig erstmal zu gucken wer und was für mich passt. Aber selbst bei Absagen sind auch das Kontakte, mit denen es´ möglicherweise zu einem späteren Zeitpunkt eine Zusammenarbeit gibt.

Welche Aktion hat dir am meisten neue Kontakte gebracht?

Indirekt die Lebensziele Messe von Christina Emmer. Gar nicht so sehr die Messe-Präsenz selber, sondern die beiden Blogartikel vorab gaben mir viele Rückmeldungen und auch neue Kontakte: ein Interview der Initiatoren der Messe sowie verschiedene Stimmen und Vorstellungen von Ausstellerinnen.

Wie hat sich deine E-Mail-Liste entwickelt?

Meine E-Mail Listen haben sich eher mäßig gefüllt, aber ich weiß auch, dass es eher an technischen Tücken lag. Die Anmeldung geht nun reibungsloser für die Interessenten und ich bin guter Dinge.

Welche Social Media Kanäle waren für deinen Erfolg besonders wichtig?

Definitv Facebook und auch twitter. Xing habe ich etwas vernachlässigt, in erster Linie, weil ich da nur mit einem Profil präsent sein kann und die verschiedenen Zimmer meiner Villa Kunterbunt dort nicht so optimal zeigen kann. Über Facebook kann ich sehr gut über längere Zeit auch lose Kontakte gezielt ansprechen, das hat sich in dieem Jahr bereits sehr bewährt.

Welches Event war für dein Networking unverzichtbar?

Mit Events habe ich es in der ersten Jahreshälfte ein bisschen übertrieben, aber: Heissa! es hat so einen Spaß gemacht! Das Businesscamp für Scanner von Diana Grabowski und Katrin Linzbach war dabei sehr wichtig, es hat mir viele gute und liebenswerte Kontakte beschert und mich auch zur Kundin von anderen Teilnehmern gemacht.

Netzwerken heißt ja nicht nur Listenwachstum, sondern bietet auch die Möglichkeit, im Kontakt mit neuen Leuten die eigene Positionierung und Ziele zu schärfen. Bei den vielen unterschiedlichen Veranstaltungen stellte ich auch fest, welche Formate und Gruppen für mich nicht mehr passen. So konnte ich klare Entscheidungen für mich treffen, um mich künftig nicht auf zu vielen vermeintlich wichtigen Treffen zu tummeln. Allerdings stehen in der 2. Jahreshälfte auch schon allerlei Termine fest.

Welche Networking-Ziele steckst du dir für das zweite Halbjahr?

Gezielt die bestehenden Kontakte vertiefen, dafür stehen schon einige Leute auf meiner Liste. Und für weitere Überraschungen möchte ich offen sein. Im Herbst wird es ein neues Produkt von mir geben, diesmal ein physisches Produkt zum in die Hand nehmen, so dass ich derzeit ganz neue Kontakte knüpfe aus Branchen, die mir bisher gar nicht geläufig waren. Und das Netzwerken darf weiterhin Spaß machen!

 

Bildschirmfoto 1.288

werschreibt
Eva Peters ist bekennende Anhängerin von Onlinekursen. Hauptberuflich ist sie Marktforschungsberaterin und hat viele unterschiedliche Interessen. Daher freut sie sich auf Onlinekurse nahezu aller Art.