Gerade in der Gründungsphase sehen Selbstständige eher Ausgaben als Einnahmen auf dem Firmenkonto. Aber auch im Verlauf der Selbstständigkeit tauchen immer mal finanziell schwache Phasen auf. Da ist dann wenig Spielraum für Extras zB die eigene Fortbildung. Wir wissen natürlich, dass wir als Selbstständige für unsere Weiterbildung verantwortlich sind und sie auch aus eigener Tasche bezahlen müssen. Aber ist bekannt, dass es eine staatliche Unterstützung gibt?

Die Bildungsprämie gilt auch für Selbstständige

Hier kann die Bildungsprämie weiterhelfen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert nicht nur Angestellte sondern auch Selbstständige in ihrer beruflichen Weiterbildung. Der Staat übernimmt 50% und maximal € 500 der Kosten für Fortbildungskurse, die bis zu € 1.000 kosten dürfen. Dies gilt sowohl für Präsenzkurse als auch für Fernuterricht, d.h. auch für Onlinekurse, die von einem anerkannten Anbieter durchgeführt werden.

Derzeitige Voraussetzungen sind:

  • Vollendung des 25. Lebensjahrs
  • durchschnittliche Erwerbstätigket von mindestens 15 Stunden in der Woche
  • jährlich zu versteuerndes Einkommen maximal 20.000 Euro (bzw. bis zu € 40.000 bei gemeinsam Veranlagten) gemäß Steuerbescheid
  • deutsche Staatsangehörigkeit oder eine gültige Arbeitserlaubnis für Deutschland.

Die aktuell gültigen Voraussetzungen sind bitte den Flyern der Webseite der Bildungsprämie zu entnehmen.

Wie beantragt man die Bildungsprämie?

Vorab sollte man sich bei der kostenlosen Hotline (s. Webseite der Bildungsprämie) informieren und wird dann zu einem kurzen Beratungsgespräch gebeten, zu dem man idealerweise gleich die Nachweise mitbringt. Dort wird direkt der Prämiengutschein ausgehändigt, auf dem das Weiterbildunsgziel eingetragen ist, für das der Gutschein ein halbes Jahr nach Ausstellung gültig ist. Wichtig ist vor der Kursanmeldung die Bildungsprämie zu beantragen.

Natürlich werden nur berufliche Weiterbildungen gefördert, keine Kurse für Freizeit und Hobby. Die Kursanbieter sind nicht verpflichtet, den Gutschein anzunehmen. Daher sollte man es vorab beim Anbieter erfragen und auch im Beratungsgespräch klären, welcher Anbieter für die gewünschte Weiterbildung anerkannt ist.

Wer sich konkret für die Bildungsprämie interessiert, kann sich auf der Webseite näher informieren. Dort gibt es auch Informationen für Kursanbieter, die sich dafür interessieren, ihre Kursangebote mit der Prämie zu bewerben.

Der Prämiengutschein ist eine erfreuliche Unterstützung wenn wir in unserem Fachbereich weiterkommen wollen, eine Zusatzquaifikation erreichen möchten oder eher an unseren soft skills arbeiten wollen. An spannenden Angeboten mangelt es nicht!

Die Bildungsprämie fördert auch Selbstständige in ihrer beruflichen Weiterbildung Klick um zu Tweeten

werschreibt
Eva Peters begleitet Individualisten im Online-Business, führt Online-Workshops durch. Sie betreibt den Onlinekurse Kompass und den Blog artilda für Deine kreative Seite